#Gedankenbeimzähneputzen

Heute geht’s zu Dirk, endlich. Die letzten Tage vor dem Termin fühlt man sich nur noch wie Struppi. Zehn Jahre kümmert er sich nun um meinen Schopf, zehn Jahre schöne Haare. Das ist mir doch eine gute Flasche Sprudelwasser wert. Und sehr viel Dank und schöne Wort und eine Umarmung. Wer einen guten Friseur hat, der weiß, wovon ich spreche.

#Gedankenbeimzähneputzen

Wie war das nochmal mit der Verlängerung des Ankerpunkts? (Ich tue mich schwer mit der aktuellen Gestaltungsaufgabe, sagte ich zur Gegenüber gleich nach dem Aufwachen. Du hast echt keine Probleme, murmelte sie, ich schlafe noch. Das tat sie tatsächlich noch einige Minuten; währenddessen verschob ich im Geiste schon wieder diese vedammten Ankerpunkte.)

#Gedankenbeimzähneputzen

Heute basteln wir ein Logo. Los geht’s! (Es ist eine weit verbreitete Unsitte, sage ich zur Gegenüber beim Frühstücken, dass ständig jeder bei jedem Ding, Projekt, Konzept oder Gedanken als erstes ein Logo basteln will. Als ob das die Lösung aller Probleme des Projektmanagements wäre. Ist es nicht. Ein Logo ist kein Konzept, und ein selbstgestricktes Logo verhält sich zur Professionalität wie Omas Strickmütze zum Fascinator von Lady Di. „Do it yourself“ ist nicht die Lösung: nicht beim Haareschneiden, nicht beim Lichtschalter-Reparieren und auch nicht im Design. Es lohnt sich immer, jemanden zu fragen, der sich damit auskennt. Und deshalb verziehe ich mich jetzt: Ran an den Illustrator und losstudiert.)