#Gedankenbeimzähneputzen

Wer hat heute auch Muskelkater? (Wer kann beim Zähneputzen nicht den Arm heben? Wem tut sogar das T-Shirt auf den malträtierten Rippen weh? Wer möchte lieber Schweben als Laufen? Ich grüße euch alle, Brüder und Schwestern im Geiste! Die Erfahrung zeigt: Es wird irgendwann besser.)

#Gedankenbeimzähneputzen

Wenn ich heute keine Brezel esse, brauche ich gar nicht aufstehen. Bzw. aufgestanden worden zu sein. (Das ist Phantasie-Grammatik, ruft die Gegenüber. Ich weiß, antworte ich mit Zahnpasta im Mund, warum auch nicht. Tolkien hat sich auch eine Phantasie-Grammatik ausgedacht, sogar eine komplette Sprache. 100% Phantasie – und am Ende weltberühmt und verfilmt. Phantasie-Grammatiken darf man nicht unterschätzen.)

#Gedankenbeimzähneputzen

Irgendjemand hat heute einen richtig guten Tag. (Wer denn?, fragt die Gegenüber. Na ich, sage ich. Und wieso?, fragt sie weiter. Ich fahre jetzt los, ich werde in der Bahn gleich was instagramen und was twittern und lesen, was andere geinstagramt und getwittert haben, und dann werde ich mein Buch weiterlesen, ein sehr gutes Buch im Übrigen. Und dann erwartet mich ein ruhiger, aber arbeitsamer Bürotag mit netten Kollegen. Ich werde viel schaffen, ab und zu einen Kaffee trinken, mit der Kollegin brainstormen und Künftiges durchdenken. Dann werde ich Feierabend machen, ein gutes Abendbrot bekommen, anschließend einen Wein trinken und dabei einen lustigen Krimi schauen und Kirschen essen. Wenn das kein guter Tag ist, dann weiß ich auch nicht.)

#Gedankenbeimzähneputzen

Ich brauche dringend Komplizen. (Wofür?, fragt die Gegenüber. Das weiß ich noch nicht, sage ich. Das hängt von den Komplizen ab, die ich finde. Dann entscheide ich, wofür ich die einsetzen kann: Flug auf den Mars oder Sturm auf die Bastille oder Weltumrundung mit dem Segelboot. Komplize wird aber im negativen Kontext verwendet, gibt die Gegenüber zu bedenken. Für Straftaten und so. Hm, sage ich. Dann brauche ich eher Kompagnons, oder? Ich bin dabei!, ruft die Gegenüber. Ich sage: Du bist ein Spiegelbild und kein Kompagnon. Was soll ich mir dir anfangen? Auch Spiegelbilder fliegen zum Mars, antwortet sie.)

#Gedankenbeimzähneputzen

Heute beginnt der jährliche Pflichttermin. Ich bin außer mir vor überschäumender Vorfreude. Bloß: Wo könnte ich die Sportschuhe versteckt haben? (Weißt du, wo meine Turnschuhe sind?, rufe ich quer durch die Wohnung der Gegenüber zu. Ich muss zum Sport und bin schon spät dran. – Du neigst zum sehr gründlichen Eleminieren und Verstecken von Sportsachen, sobald du sie nicht mehr brauchst, ruft die Gegenüber zurück. – Das hilft mir jetzt nicht, schreie ich. – Schau mal im Koffer nach. Da hattest du sie letztes Jahr versteckt. Unter den beiden Rucksäcken. Auf dem Schrank.)